Seminar für Kulturanthropologie des Textilen
Auf unserer Start-Seite informieren wir Sie über Termine und Neuigkeiten.
Detail- und Basisinformationen finden Sie auf den entsprechenden Unterseiten.
Viel Spass beim Studieren und Erkunden dieser Website!


Information/Aushang ››
Aktuelle Veranstaltungen ››



Information/Aushang

Ausschreibung studentisches Volontariat LWL Industriemuseum - Referat Sammlung. Mehr Informationen ››


Neuerscheinung
Heft Zehn: Jan C. Watzlawik / Viola Hofmann (Hg.)

Schreiben und Zitieren.
Eine Handreichung für Studierende und Lehrende

Online-Veröffentlichung ››

Kompakte Informationen zum Seminar für Kulturanthropologie des Textilen und zum Studium finden Sie hier ››


BUY  GOOD  STUFF im Ruhrgebiet – der neue Fair Fashion Guide ist da! Eine Kooperation mit dem Seminar für Kulturanthropologie des Textilen
Mehr Informationen ››


Master Kulturanalyse und Kulturvermittlung
Dieser Masterstudiengang ist ein interdisziplinärer Master of Arts.
Allgemeine Informationen zu diesem Masterstudium finden Sie hier ››
Informationen zum Studienprofil "Kulturanthropologie der Moden ››
Informationen zum Studienprofil "Kulturanthropologie des Textilen ››
Informationen zu Studienprojekten ››

Das Vorlesungsverzeichnis für das SoSe 2020 finden Sie hier ››



Aktuelle Veranstaltungen

Mode.Land.
Ein Textilfabrikant fotografiert, 1900-1925
Eine Ausstellung im Dortmunder U zeigt Fotografien als Quelle der Kleidungsgeschichte.
23. April bis 24. Mai 2020, Vernissage am 22. April um 17 Uhr

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts fotografierte Carl Bauer, der Besitzer einer Dampfweberei im westfälischen Dorf Laer bei Münster, seine Fabrik, seine Familie und sein Leben auf dem Land. Rund 400 Glasplattennegative erhielten sich in Familienbesitz und dokumentieren eindrücklich die Alltagskultur vor einhundert Jahren.
Ein Lehrforschungsprojekt des Masterstudiengangs Kulturanalyse und Kulturvermittlung der TU Dortmund hat sich diesen besonderen Bildern angenommen. Das Hauptaugenmerk wurde dabei auf Kleidung und Ausstattung gelegt und zeigte: Nicht nur die Stadt, sondern auch das Land war modisch und modern.