Hon.-Prof. Dr. Kurt Wettengl 

eMail: kurt.wettengl@tu-dortmund.de

Sprechstunde nach Vereinbarung

 

 

Portrait-Wettengl

Lehrveranstaltungen

Seminare der Kunstgeschichte im Sommersemester 2019    

 

THE Maria SIBYLLA MERIAN SOCIETY : Call for Papers

Im Mai 2014 gründeten wir, d. h. internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschafter verschiedener Disziplinen und Künstlerinnen und Künstler, in Amsterdam The Maria Sibylla Merian Society. Es wurde ein Board gebildet, der die weiteren Aktivitäten vorbereitet.

Zur Zeit bereiten wir eine große Tagung in Amsterdam vor, die vom 7. bis 9. Juni 2017 anlässlich des 300. Todestages der Künstlerin und Naturforscherin stattfinden wird. 

http://www.ms-meriansociety.nl/research/call-for-papers/ 

 

Vita

seit 2016

Kurator, Autor, Lehrender

bis 2015

Direktor des Museums Ostwall im Dortmunder U und Kurator zahlreicher Ausstellungen

2010

Einrichtung des Museums Ostwall im Dortmunder U

seit 2008

Honorarprofessor für Kunstgeschichte an der TU Dortmund, Institut für Kunst und Materielle Kultur, Seminar für Kunst und Kunstwissenschaft

2007– 2012

Mitinitiator und Sprecher der RuhrKunstMuseen (RKM) als einem Netzwerk von 20 Kunstmuseen des Ruhrgebiets

2006–2010

Konzeption und Einrichtung des neuen Museums Ostwall im Dortmunder U

2006– 2007

Lehrbeauftragter für Kunstgeschichte am Institut für Kunst und Materielle Kultur, Seminar für Kunst und Kunstwissenschaft (FB 16) der TU Dortmund

ab 2005

Direktor des Museums am Ostwall, Dortmund (ab 2010: Museum Ostwall im Dortmunder U)

1999– 2004

Stellvertretender Direktor (1999 – 2003) und Kommissarischer Direktor (2004) des Historischen Museums, Frankfurt/M

1991 – 2004

Lehrbeauftragter für Kunstgeschichte an der Johann Wolfgang Goethe Universität, Frankfurt/M (1991–2004), der Justus-Liebig-Universität, Gießen (1994/95) und der Universität Trier (1999)

1990 – 2004

Kustos und Ausstellungskurator am Historischen Museum Frankfurt/M, Leiter der Gemäldesammlung vom Mittelalter bis zur Gegenwart, der Graphischen Sammlung (Graphiken, Zeichnungen, Fotografien) vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart, der Sammlung von Skulpturen- und der Glasgemälde mit Schwerpunkten im Spätmittelalter und Barock.

1988 – 1990

Wissenschaftliche Leitung der Gemäldeabteilung, der Graphischen Sammlung und Skulpturensammlung und Ausstellungskurator zahlreicher Ausstellungen am Museum für Kunst und Kulturgeschichte in Dortmund

1986 – 1988

Volontär am Historischen Museum, Frankfurt/M

1985 – 1986

Freier wissenschaftlicher Mitarbeitet in der Graphischen Sammlung des Historischen Museums, Frankfurt/M

1976 – 1978

Mitbegründer der Galerie »Praxis«, Kassel

1974 – 1983

Studium der Kunst/Visuelle Kommunikation, Gesellschaftslehre und Erziehungswissenschaften in Kassel (1. Staatsexamen) sowie der Kunstgeschichte in Marburg und Osnabrück (Promotion)


Lehrtätigkeit 

Seit 1991 mit den Schwerpunkten:

Niederländische und deutsche Kunst des 17. Jahrhunderts; Kunst und Naturwissenschaften; historische, theoretische und praktische Museologie; Kunst des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart


aktuell

2014

Gründungsmitglied der Maria Sibylla Merian Society, gegründet in der Artis Bibliothek, Amsterdam, 28. Mai 2014

seit 2014 

Jury-Mitglied von Bonn Hören/ Beethoven Stiftung, Bonn

seit 2005 

Gründungs- und Vorstandsmitglied des 1. Kioskclub 06 (vormals 1. Kioskclub Museum am Ostwall 06)

Aktuelles Forschungsprojekt

Maria Sibylla Merian (1647 – 1717) und die Visualisierungsstrategien naturkundlicher Forschung (AT)

Das Projekt beinhaltet eine große Themenspanne: Merians Methoden der Erforschung der Schmetterlinge; vom Empirismus zu Merians spezifischer Erfindung der Visualisierung von Wissen; die damit verbundene Produktion von Wissen; naturkundliche Forschungen anderer Forscher/innen und Künstler/innen des 17. Jahrhunderts und deren Visualisierungsstrategien; der mit der Entdeckung der Welt einhergehende Warenhandel, die damit verbundene Wissensproduktion und die Funktion von „Universalsammlungen“ und „Naturalienkabinetten“ in Deutschland, den Niederlande und England.
Kurt Wettengl in Zusammenarbeit mit Dr. Katharina Schmidt-Loske, Leiterin des Biohistoricums, Museum Koenig, Bonn 

 

aktuelle Publikationen

Jasmin Alley und Kurt Wettengl (Hrsg.) 
Vergessen. Warum wir nicht alles erinnern 
Begleitbuch zur Ausstellung: Vergessen. Warum wir nicht alles erinnern, Historisches Museum Frankfurt am Main 07.03. - 14.07.2019, Schriften des Historisches Museum Frankfurt am Main, herausgegeben von Jan Gerchow, Petersberg 2019, 232 S.
mit Beiträgen von: Christine Abbt, Jasmin Alley, Aleida Assmann, Verena Boos, Thomas Damberger, Astrid Erll, Gerd Glaeske, Kurt Grünberg, Tilmann Habermas, Ulrike Jureit, Andreas Kaminski, Vera King, Angela Koch, Jan Lohl, Sharon Macdonald, Hannah Monyer, Bruno Preisendörfer, Bettina Rudhof, Roberto Simanowski, Heinz Weiß, Kurt Wettengl

Katja Knicker, Kurt Wettengl (Hrsg.)
Arche Noah. Tier und Mensch in der Kunst
Museum Ostwall im Dortmunder U
Dortmund 2014, 141 S.

Nicole Grothe, Kurt Wettengl (Hrsg.)

Fluxus - Kunst für alle! = Fluxus - art for everyone!

Band 1: Die Sammlung Feelisch, 138 S.
Heidelberg 2013

Nicole Grothe, Kurt Wettengl (Hrsg.)

Fluxus - Kunst für alle! = Fluxus - art for everyone!

Band 2: Die Sammlung Braun/Lieff, 134 S.

Heidelberg 2013

Kurt Wettengl (Hrsg.)

Maria Sibylla Merian. Künstlerin und Naturforscherin. 1647–1717

Ostfildern 2013 (Neuauflage, 1. Auflage 1997), 275 S.

 

Publikationsliste

Download Publikationsliste (PDF)

 

Ausstellungskurator

Download Tätigkeit als Ausstellungskurator (PDF) 

 

 

Archiv

Veranstaltungen
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008