Die Fachdidaktik Kunst

Die Fachdidaktik Kunst am Institut für Kunst und Materielle Kultur folgt in ihrem Verständnis den aktuellen Vorgaben der Baumert-Studie (Vermittlung eines konzeptuell-analytisches Verständnisses der Berufstätigkeit, Wissenschaftsorientierung, Stärkung und Entwicklung der Fachdidaktik als empirische Wissenschaft, Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses) und hat gemeinsam mit den anderen Arbeitsbereichen des Instituts (Kunstgeschichte/künstlerisches Arbeiten) ein fachdidaktisches Kerncurriculum und entsprechende Modularisierungen des Lehrangebots entwickelt. Sie kooperiert mit diesen Arbeitsbereichen. In der Forschung treibt sie wesentliche fachdidaktische Theoreme und Modellbildungen voran. Im Aufbau befindliche Schwerpunkte zeigen sich in der Entwicklung innovativer Methodenkonzepte, curricularer Medien, von museumspädagogischen Handlungsmodellen, von Studien zur Didaktik von Intermedia und von empirischen Untersuchungen zu aktuellen Forschungsbereichen der Evaluation und Untersuchung ästhetisch-künstlerischer Handlungsfelder. Ausdrücklich begrenzt die Fachdidaktik Kunst ihren Aufgabenbereich nicht auf Schul- und Unterrichtsforschung, sondern bezieht außerschulische Vermittlungsfragen im Museum, Stadtteil und in anderen Vermittlungsorten (Polyvalenz) ein. Die Fachdidaktik Kunst konzentriert sich die auf ein fachdidaktisches Wissenschaftsverständnis und erhofft sich dadurch eine deutliche Profilierung der Wissenschaftsorientierung des Faches (wissenschaftsorientiertes Verständnis der Kompetenzvermittlung für Berufsfelder und schulstufenspezifische Lehrer/innen-Bildung):

Das Dortmunder Modell der Fachdidaktik Kunst als Kunstwissenschaft strukturiert sich in mehreren Aufgabenbereichen:

  • systemische Kunstdidaktik (Theoriebildung, Wissenschaftsverständnis, Methodologie)

  • historische Kunstdidaktik (Geschichte der Kunstpädagogik/Kunstdidaktik)

  • konstruktive Kunstdidaktik (Didaktik des Bildes, der Medien und kultureller Räume, Didaktik des künstlerischen Prozesses, ästhetisches Verhalten)

  • empirische Kunstdidaktik (Unterrichts- und Feldforschung)

  • curriculare Kunstdidaktik (Lehrplanentwicklung, Entwicklung und Legitimation von Vermittlungsinhalten)

  • performative Kunstdidaktik (Handlungschoreografien zur Vorbereitung, Durchführung und Evaluation von Vermittlungsprozessen, Untersuchung von Lernvoraussetzungen) 

  • Lehrende: 

    Prof. Dr. Klaus-Peter Busse

    PD Dr. Jürgen Stiller

    Dr. phil. Ansgar Schnurr

     


    Archiv

    Veranstaltungen
    2016
    2015
    2014
    2013
    2012
    2011
    2010
    2009
    2008