Jenseits der Kriterien

Jenseits der Kriterien

Labor für radikale Grundlagenforschung im künstlerischen Denken der TU Dortmund 

Vernissage: Samstag, 2. Dezember, 19.ooh, Schlägel & Eisen Herten (Download Einladungskarte)

 

19 junge KünstlerInnen des YoungLAB der IDfactory erforschen mit experimenteller und zeitgenössicher Kunst in der ehemaligen Zeche Schlägel und Eisen einen unkonventionellen Wahrnehmungsraum. Die Entwicklungsphase wird als open process am Wochenende auch für Besucher zugänglich sein. 

19 Nachwuchstalente des Instituts für Kunst und Kunstwissenschaft lassen sich von vergangenem Glanz der ehemaligen Schachtanlage inspirieren. Die radikale Grundlagenforschung des YoungLAB, sowie Interdisziplinarität künstlerischen Denkens und Handelns katapultiert nicht nur den Besucher, sondern auch die Künstlerinnen und Künstler in einen ganz außergewöhnlichen Wirkungsbereich, der Installationen, Videofilme und Performances generiert. Ökologische Miniaturparadiese in der Kaue sind ebenso geplant, wie kreisende Megaphone, die uns alarmieren. Im Keller wird eine Tanzchoreografie vor Ort entwickelt und Kleinstcomputern kommunizieren mit den Besuchern per Code. Die Werke werden ab 2. Dezember im Rahmen der Ausstellung „Jenseits der Kriterien“ zu sehen sein. Unter den teilnehmenden Studierenden befinden sich zahlreiche KunstpreisträgerINNEN.

 

Aus dem YoungLAB der [ID]factory ist zu sehen 

Jana lda Barkanowitz, Julia Batzdorf, Johanna Bielawski, Alina Buchwald,  Marvin Eil, Jascha Fidorra,  Lea Frensch, Anna-Lena Friebe, Anna Gerlach, Judith Klein, Steffen Mischke, Ulvis Müller, Oanh Nguyen, Richard Opoku-Agyemang, Nora Reul, Sabrina Schmidt, Benedikt Wessel, Stefan Zientek, Mareile Zimmermann 

 

Kuratorin Ursula Bertram 

 

„Durch die Wechselwirkungen zwischen dem industriellen, von Verfall geprägten Raum und künstlerischer Intervention, wird der Raum zu einem Feld für Gespräche über die Welt, jenseits der üblichen Kriterien“, erklärt Ursula Bertram. Die Leiterin der IDfactory/Zentrum für Kunsttransfer an der Universität Dortmund hat die Ausstellung in Kooperation mit dem Klub Schlägel und Eisen konzipiert.

 

Vernissage 

Sa., 2. Dezember, 19 Uhr
Eröffnung: Prof. U. Bertram, [ID]factory 

Workshops und Erfinderwerkstatt 

auf Anfrage: info@schlaegel-eisen.de 

Führungen 

So., 3. Dezember, 11–15 Uhr 

 

 

Finissage 

14. Januar, 11 Uhr Abschlussgespräch mit Judith Klein, Erich Füllgrabe und Kathi Schmidt 

 

Öffnungszeiten der Ausstellung 

So. 3.12.2017 , 11–15 Uhr, Sa 9.12.2017 und So.10.12.2017 , 11–15 Uhr 16.12.2017 und 

So.17.12.2017 , 11–15 Uhr,  Sa. 6.01.2018 und So.7.01.2018 , 11–15 Uhr,  Sa.13.01.2018, 11–15 Uhr 

Ausstellungsort 

Weißkaue und Tiefkeller auf Schlägel & Eisen, Glückauf-Ring 35-37, Herten 

Eintritt frei 

 

 

Foto: Mareile Zimmermann 

Archiv

Veranstaltungen
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008