Kirchenbauten im Visier

Eine Ausstellung in der Stadtkirche St. Reinoldi 25. April 2017–16. Mai 2017

(Download Flyer)

 

 Die Ausstellung »Kirchenbauten im Visier von Kunst- und Architekturgeschichte, Denkmalpflege und Bautechnik« eröffnet Einblicke in die Untersuchung von historischen Bauten, konkret: der Kirchenbauten von Herwarth Schulte in Dortmund. Gemeinsam haben Studierende der Lehramtsstudiengänge Kunst an der TU Dortmund sowie Schülerinnen und Schüler des Ausbildungsgangs Bautechnische Assistentinnen und Assistenten am Fritz-Henßler-Berufskolleg der Stadt Dortmund zwei Semester lang die wiederaufgebaute Stadtkirche St. Reinoldi sowie St. Johannis, St. Nikolai, St. Matthäus sowie die Dreieinigkeitskirche und die Pauluskirche erforscht und vermessen. Eine wichtige Rolle für die Untersuchung der Kirchenbauten von Herwarth Schulte in Dortmund spielen die Sammlungsbestände des Archivs für Architektur und Ingenieurbaukunst NRW an der TU Dortmund. 

 

Dienstag, 25.04.2017, 19:30–21:00 Uhr 

Ausstellungseröffnung 

Sonntag, 07.05.2017, 16:00–17:00 Uhr 

Warum ist die Stadtkirche St. Reinoldi ein Wahrzeichen Dortmunds? 

 

KinderUni im Kontext von DortBunt 

Prof. Dr. Barbara Welzel, Christin Ruppio M.A. und Studierende 

 

Zu dieser KinderUni-Veranstaltung sind alle Kinder gemeinsam mit ihren Eltern, Großeltern, Geschwistern, Tanten, Onkeln etc. eingeladen, die besser verstehen wollen, warum die Reinoldikirche ein Wahrzeichen Dortmunds ist: für alle Menschen, ob sie evangelisch oder katholisch sind, ob sie Christen oder Muslime sind, einer anderen oder gar keiner Religion angehören.

In der Veranstaltung wollen wir in einem gemeinsamen Rundgang durch den Kirchenbau seine Geschichte und Bedeutung zeigen und diskutieren. 

 

 

Zu dieser KinderUni-Veranstaltung sind alle Kinder gemeinsam mit ihren Eltern, Großeltern, Geschwistern, Tanten, Onkeln etc. eingeladen, die besser verstehen wollen, warum die Reinoldikirche ein Wahrzeichen Dortmunds ist: für alle Menschen, ob sie evangelisch oder katholisch sind, ob sie Christen oder Muslime sind, einer anderen oder gar keiner Religion angehören. In der Veranstaltung wollen wir in einem gemeinsamen Rundgang durch den Kirchenbau seine Geschichte und Bedeutung zeigen und diskutieren. 

Die Kooperation und die Ausstellung schreiben das Projekt »Planvoll« 

(gefördert von der Stiftung Mercator 2013-2016) fort. 

 

Projektleitung: Prof. Dr. Wolfgang Sonne (Lehrstuhl Geschichte und Theorie der Architektur) und Prof. Dr. Barbara Welzel 

(Seminar für Kunst und Kunstgeschichte), TU Dortmund. 

 

Archivleitung: A:AI: Dipl.-Ing. Arch. Regina Wittmann, TU Dortmund. 

»Kirchenbauten im Visier von Kunst- und Architekturgeschichte, Denkmalpflege und Bautechnik« 

wurde von Nathalie-Josephine von Möllendorff M.A. (TU Dortmund) und Josef Jansen und Andreas Kuhnert 

(Fritz-Henßler-Berufskolleg der Stadt Dortmund) geleitet 

Archiv

Veranstaltungen
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008