Zwei Kunststudentinnen aus Dortmund erhalten Förderstipendium

Drei regionale Künstlerinnen und ein Künstler sind Preisträger des Wettbewerbs "Junge Kunst Hagen–Smolensk", der von dem Freundeskreis Hagen- Smolensk ausgeschrieben wurde.

Teilnehmen konnten alle jungen Künstler aus Hagen und Umgebung im Alter zwischen 18- 25 Jahren. Neben Anna Ilyina, die den Publikumspreis erhielt, und Omar Said Eshaq, haben auch zwei Studentinnen der TU Dortmund des Seminars für Kunst und Kunstwissenschaft, Liv Passburg und Sandra Opitz, den begehrten Preis erhalten. Die Jury setzte sich dabei aus regionalen Künstlern zusammen, unter denen sich auch einige Mitglieder des Hagenrings befanden. Die Preisverleihung fand bereits Anfang Februar im Rathaus an der Volme in Hagen statt, wo Reproduktionen der eingereichten Arbeiten ausgestellt waren. Drei der Preisträger, darunter Omar Said Eshaq, Liv Passburg und Sandra Opitz, werden ab dem 1. April mit Mitgliedern des Freundeskreises für zwei Wochen in die Partnerstadt nach Smolensk reisen, um dort mit verschiedenen Smolensker Künstlern zusammen zu arbeiten. Außerdem erwartet sie ein umfangreiches Kulturprogramm und eine Ausstellung ihrer Arbeiten in der Humanistischen Universität Smolensk. Das Ziel des Wettbewerbs und dieser Reise ist es, einen kulturellen sowie künstlerischen Austausch zu eröffnen damit speziell junge Künstler zu fördern, wie der Vorsitzende des Freundeskreises Hans- Werner Engel bekannt gab.

sandra-opitz 

liv-passburg 

Archiv

Veranstaltungen
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008